Leipzigs koloniale Vergangenheit - Verantwortung für Gegenwart und Zukunft


Im Jahr 1897 fand in Leipzig die Sächsisch-Thüringische Industrie- und Gewerbeausstellung (STIGA) auf dem Gebiet des heutigen Clara-Zetkin-Parks statt. Im Jubiläumsjahr 2022 beschäftigt sich der Landesfilmdienst Sachsen e.V. gemeinsam mit Jugendlichen in Workshops mit der kolonialen Geschichte der Stadt.


Zentraler Ankerpunkt ist dabei die Auseinandersetzung mit der "Deutsch-Ostafrikanischen Ausstellung" und der zugehörigen sog. "Völkerschau", die im Rahmen der STIGA 1897 organisert wurde.


Das Projekt umfasst dabei mehrere Schritte:

  • "koloniale Spurensuche" in Archiven, im Internet aber auch bei Spaziergängen durch die Stadt
  • gemeinsame Auswertung der historischen Recherche, Bezug zur eigenen Lebenswelt und Gegenwart: Wie wirkt die koloniale Vergangenheit Leipzigs in die heutige Stadtgesellschaft hinein? Welche gegenwärtigen Strukturen und Verflechtungen sind damit verbunden? Was bedeutet das für mich persönlich?
  • Blick in die Zukunft: Welche Entwicklungsmöglichkeiten hat Leipzigs Stadtgesellschaft? Wie sollte sie sich entwickeln?
  • aktive Medienarbeit: Verarbeitung des neuen Wissens und der eigenen Sichtweisen durch die Erstellung von Medien wie z.B. eBook, Podcast, Kurzfilm, StopMotion-Film, digitaler Comic, digitales Lernspiel ...
  • Veröffentlichung der Ergebnisse hier auf der Webseite und darüber hinaus

Durch das Projekt soll eine Plattform mit interaktiven Lernangeboten geschaffen werden, welche die Vergangenheit und Gegenwart kolonialer Strukturen darstellt und reflektiert. Zudem werden über sie visionäre Aspekte einer zukünftigen postkolonialen, pluralen Leipziger Stadtgesellschaft vorgestellt.



Das Projekt richtet sich an Leipziger Jugendliche ab ca. 12 Jahre.

Aktuelles:

14 März 2022;
18:00 - 20:00
Info-Abend: Online und im Kino Cineding
07 Dez. 2022;
17:00 - 19:00
Projektabschluss-Feier im Kino Cineding

Projektträger:

Das Logo des Landesfilmdienst Sachsen e.V.: Ein weißes Rechteck mit grünem Rand, darauf in grünen Großbuchstaben LFD.

Projektförderer:

Das Logo des Förderers. Ein blaues, langes Rechteck. Darauf steht links in weißer Schrift: 2022 Leipzig, Freiraum für Bildung. Rechts daneben ist in weiß eine stilisierte Austtellungshalle abgebildet. Darunter in kleiner weißer Schrift: STIGA 2022.

Medien

  • An dieser Stelle werden die Ergebnisse der Workshops veröffentlicht.

Kontakt

Sie haben Fragen zum Projekt oder Interesse an einer Teilnahme? Wir freuen uns auf Kontaktaufnahme!

Foto Christoph MarxAnsprechpartner: Christoph Marx
Telefon: 0341-4929491-106
E-Mail: cmarx[ädd]landesfilmdienst-sachsen.de
Adresse: LFD Sachsen e.V., Karl-Heine-Straße 83, 04229 Leipzig